Fjodor M. Dostojewski - Literarisches Genie

Fjodor M. Dostojewski (11. Nov. 1821 – 09. Febr. 1881); russischer Schriftsteller

Am 11. November 1821 erblickte Fjodor M. Dostojewski in Moskau das Licht der Welt. Einer verarmten Adelsfamilie entstammend, zog es ihn nach dem Tod seiner Mutter nach Petersburg, wo er von 1838 bis 1843 Bauingenieurwesen studierte.

 

Fjodor Michailowitsch Dostojewski
Fjodor M. Dostojewski. Portrait in Öl, 1872.

Unwesentlich später begann Fjodor M. Dostojewski, als Schriftsteller und politischer Aktivist gegen die zaristische Autokratie vorzugehen. Kurz nach Erscheinen seines als Geniestreich gefeierten Erstlingswerks Arme Leute (1846) wurde er unter dem Vorwurf revolutionärer Agitation denunziert und zum Tode verurteilt (1849).

Erst im Angesicht eines Erschießungskommandos wurde Dostojewski von Zar Nikolaus I. begnadigt – Rettung in allerletzter Sekunde. Der Preis, den er dafür zu zahlen hatte, war jedoch hoch. In den folgenden vier Jahren der Verbannung musste Dostojewski in Sibirien Zwangsarbeit leisten. Eine unendlich scheinende Leidensphase, die sein späteres Wirken als Schriftsteller maßgeblich beeinflusst haben soll.

Nach einigen weiteren Jahren beim Militär schied er 1859 krankheitsbedingt aus dem Dienst aus, um sich von nun an voll und ganz als Schriftsteller und Herausgeber einer Zeitschrift mit Namen Die Zeit zu verdingen. Jedoch blieb Dostojewski seiner literarisch unpatriotischen Linie noch immer treu, was bereits 1863 zum sofortigen Verbot des Blattes führte.

Es folgten mehrere Reisen quer durch Europa, die ihn auch Deutschland kennen- und schätzen lernen ließen; nicht jedoch ohne den für ihn typischen Hauch von Tragik. So verarbeitete er seine teils bitteren Erfahrungen an den Casinotischen Wiesbadens in einem seiner späteren Meisterwerke Der Spieler (1867).

Sein selbst entworfener Schreibstil richtete sich in erster Linie gegen starre Sicht- und Denkweisen, was sich in seinen nicht eindeutig interpretierbaren Charakteren und Handlungssträngen wie ein roter Faden durch die folgenden Romane zieht. Es galt, Denken und Bewertung dem Leser zu überlassen.

Der 1866 erschienene Roman Schuld und Sühne ließ Dostojewski in die Riege der Weltliteraten aufsteigen. Weitere bekannte Romane und Erzählungen sind: Der Idiot (1868), Die Brüder Karamasow (1871/72) sowie Der Doppelgänger (1846) und Weiße Nächte (1848).

Nachdem die letzten Jahre seines Lebens in deutlich ruhigeren Bahnen verlaufen waren, erlag Dostojewski am 09. Februar 1881 in Sankt Petersburg einer schweren Lungenkrankheit. An seiner Beerdigung sollen rund 60.000 Menschen teilgenommen haben.


» Weiter mit Lenin