Auslandssemester in Sankt Petersburg

Ein Studium in Sankt Petersburg taugt nicht zur fixen Idee. Vielmehr will die Einschreibung hier oder an einer anderen russischen Hochschule im Vorfeld bestens durchdacht und geplant sein. Aus diesem Grund soll diese Seite einen ersten Überblick über Möglichkeiten und Fallstricke bieten, die ein Auslandssemester in Petersburg mit sich bringt. Darüber hinaus weisen nützliche Links den Weg in eine hoffentlich unproblematische Immatrikulation. Dennoch wird sich die ein oder andere Blase am Fuß wohl nicht ersparen lassen.

Grundsätzlich bieten russische Universitäten Bachelor-, Master- und Diplomstudiengänge an. Hauptunterrichtssprache ist Russisch, in einigen Fällen auch Englisch. 

Wer möchte, kann sich direkt an der Universität Sankt Petersburg bewerben. Zu rechnen ist hierbei jedoch mit einigen bürokratischen Hürden, die durchaus als Angriff auf das Nervenkostüm des Bewerbers durchgehen können. Erste Informationen hierzu finden Sie auf den Internetseiten der Uni St. Petersburg selbst sowie auf den Seiten des Bildungs- und Forschungsministeriums der Russischen Föderation.

Interessant ist in diesem Zusammenhang die auf den Internetseiten letzterer Institution veröffentlichte Liste russischer Hochschulen mit ausführlichen Informationen zu Studiengängen, Zulassungsvoraussetzungen und einer Reihe weiterer Angaben. Besonders wichtig: Diese Steckbriefe der Universitäten enthalten auch Kontaktinformationen der für ausländische Studenten zuständigen Stellen.

Teilweise wird das russische Universitätssystem durch Studiengebühren finanziert, die auch von ausländischen Studentinnen und Studenten zu entrichten sind. Daher lohnt sich sicherlich ein Blick auf entsprechende Austausch- und Förderprogramme – Rat und Tat durch erfahrene Ansprechpartner inklusive.

Erleichtert wird der Informationsfluss natürlich, wenn man an einer der deutschen Partnerhochschulen der Sankt Petersburger Universität eingeschrieben ist.

Gute Ansprechpartner sind außerdem russische Wissenschafts- und Kulturzentren. Diese finden sich sowohl in zahlreichen deutschen Städten als auch in Österreich und der Schweiz.

Wie immer bei einer Reise in die Russische Föderation ist es ungemein wichtig, die Einreisebestimmungen zu beachten. Die Regelungen für Studenten weichen teilweise etwas von denen für Urlaubsreisende ab, genauere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten der Russischen Botschaft.

Wer einen längeren Aufenthalt plant, muss sich ebenfalls Gedanken über eine Wohnung oder ein Studentenzimmer machen. Hier ist es in jedem Fall sinnvoll, sich direkt an die Uni zu wenden. Wer sich selbst um eine Unterkunft kümmern möchte, sollte sich im Vorfeld auf rechtliche Hinweise bezüglich Mietverträgen konzentrieren. Wer erst vor Ort mit der Suche beginnen möchte, findet übergangsweise in den zahlreichen Hostels, Hotels oder Ferienwohnungen der Metropole Unterschlupf.


» Weiter mit: Austausch- und Förderprogramme