Devisen und Zoll in Russland

Was die Ein- und Ausfuhr von Devisen betrifft, sind ebenfalls einige Punkte zu beachten. Die derzeit gültigen Regularien besagen, dass bei der Einreise nach Russland lediglich Beträge ab einer Höhe von 10.000 US-Dollar (ca. 7.300 Euro; Stand: August 2007) angegeben werden müssen.

 

Sollte dies der Fall sein, bitte den Roten Zollkorridor benutzen, wo die Deklarierung lückenlos auszufüllen und durch einen zuständigen Beamten zu besiegeln ist. Wer mit weniger auskommt - und das dürfte die Regel sein - wählt bitte den Grünen Sektor.

Bei der Ausreise können Devisen im Wert von bis zu 3.000 US-Dollar (ca. 2.200 Euro) frei, d. h. ohne Angabe oder jegliche Bearbeitung ausgeführt werden. Liegt der Betrag zwischen 3.000 und 10.000 US-Dollar, bedarf es einer einfachen Deklarierung. Dies geschieht im Roten Zollkorridor.

Komplizierter wird es auch bei der Ausreise erst wieder ab einem Betrag von 10.000 US-Dollar und mehr. Nun ist zusätzlich zur Deklarierung die vorherige Einfuhr des Betrages mittels gesiegelter Zolldeklaration (s. o.) oder eines Überweisungsbelegs der entsprechenden Bank nachzuweisen.

 

5000 Russische Rubel. Gegenwert ca. 150 Euro.

 

Was den Geldverkehr vor Ort betrifft, wird dazu geraten, jeweils nur kleinere Beträge mit sich zu führen bzw. zu tauschen. Einerseits, weil die Wechselkurse teils erheblichen täglichen Schwankungen unterliegen und andererseits, weil im (eher unwahrscheinichen) Falle eines Diebstahls natürlich nicht gleich die ganze Reisebörse den Bach runter wäre.

 

Die Abhebung von Bargeld mittels Kreditkarten (VISA, MASTER, EURO), Traveller-Schecks (American Express, VISA, MASTER, EURO) ist in Sankt Petersburg unproblematisch. Gewünschte Beträge können in zahlreichen Banken - auch als Devisen - ausgezahlt werden. Zudem existieren ausreichend Geldautomaten, an denen Bargeld, allerdings nur in Landeswährung (Rubel), abgehoben werden kann. Eigentlich völlig unkompliziert und sicher.


» Weiter mit Konsulate